Grafische Taschenrechner kaufen: Ratgeber und Preisvergleich 2018

Die grafischen Taschenrechner - Modern, Neu, Vielseitig

Das Wichtigste kurz erklärt

Taschenrechner sind aus der heutigen Welt nicht mehr hinwegzudenken. Stets und ständig müssen Rechnungen angefertigt werden, Werte müssen miteinander verglichen werden, um schnell richtige Entscheidungen zu treffen. Neben Laptop, Tablets und Computern gibt es noch den klassischen Taschenrechner, der auf diese Herausforderung optimiert und schnell verfügbar ist. Kein Schnick-schnack, keine unnötigen Features, keine lästigen Updates, sondern schlicht und einfach ein Rechner, der nur seinen Job tun soll. Nun gibt es aber eine Vielzahl von Taschenrechnern. Vom einfachen Solartaschenrechner, der lediglich die Grundrechenarten beherrscht, bis hin zum Allrounder, welcher neben einer großen farbigen Anzeige mit USB-Anschluss, Textfunktion und der Verfügbarkeit jeglicher Rechenarten, den Nutzer begeistern kann.
Aufgrund der Vielzahl von Taschenrechnern, ihrer breiten Palette und deren schier unendlichen Anwendungsmöglichkeiten, ist es unausweichlich durch einen unabhängigen und objektiven Test einen Vergleich zu haben, der einem dabei hilft den optimalen Taschenrechner für sich zu finden. Dabei kommt es zunächst einmal darauf an für welchen Aufgabenbereich man einen Taschenrechner benötigt. Wie bereits erwähnt reicht für denjenigen, der sich lediglich sporadisch mit den Grundrechenarten begnügt, der einfache Taschenrechner aus. Ein wesentlich aufwendigeres Produkt würde den Nutzer nicht selten überfordern und er würde unnötig Geld für Funktionen und Möglichkeiten ausgeben, die er niemals gebrauchen würde.
Im Gegensatz hierzu steht der wissenschaftliche Mitarbeiter, der wegen seines Aufgabenbereiches einen Taschenrechner benötigt, der eine ausreichende Rechenleistung und Speicherkapazität besitzt, um den Anforderungen gerecht zu werden. Ebenso sollte dieser Taschenrechner in der Lage sein jegliche Rechenarten auszuführen. Vorteilhaft wäre es gegebenenfalls auch, wenn der Rechner programmierbar wäre, um bestimmte Formeln und Ergebnisse dauerhaft verfügbar zu machen. Die Anzeige sollte in diesen Fall auch entsprechend aufwendiger, hochauflösender und vielseitiger gestaltet sein.

Man erkennt schon an den Anforderungen, dass die Thematik Taschenrechner ein breit gefächertes Themengebiet ist, welches einen dazu zwingt einen unabhängigen Test oder einen Vergleich der aktuellen Modelle vorzunehmen. Bevor man sich jedoch einen Vergleich oder einen Test von Taschenrechnern anschaut, sollte man sich zunächst darüber im Klaren sein für welches Aufgabengebiet man einen Taschenrechner benötigt, welche eigenen Fähigkeiten man besitzt, um die verfügbaren Funktionen auch nutzen zu können und worauf bei einem Taschenrechner zu achten ist.

Was ist ein grafischer Taschenrechner?

Ein grafischer Taschenrechner ist quasi die Luxusausgabe der Taschenrechner. Ein grafischer Taschenrechner ist höherwertiger und besitzt mehr Funktionen als ein Basistaschenrechner, der lediglich die Grundrechenarten beherrscht. Ein grafischer Rechner ist auch dem wissenschaftlichen Taschenrechner, der neben den Grundrechenarten noch weitere Rechenarten, wie komplexe Zahlen, beherrscht, überlegen. Der grafische Taschenrechner kann zusätzlich Rechnungen aus dem Bereich der Analysis grafisch auf einem Display darstellen. Somit ist ein grafischer Taschenrechner in der Lage Gesetzmäßigkeiten und ähnliches, die sich in einer Funktion widerspiegeln, entsprechend darstellen. Grafische Taschenrechner besitzen in der Regel ein hochauflösendes Display, zum Teil mit Touch-Funktion und in Farbe, womit die Grafik detailliert dargestellt werden kann. Der grafische Taschenrechner ersetzt durch seine Darstellungsfunktion das aufwendige Arbeiten mit Lineal und Zirkel.

Worauf ist beim Kauf und beim Vergleich zu achten?

Bei einem Taschenrechner gibt es einige Punkte, die beachtet werden sollten, damit man im Nachhinein mit dem Produkt zufrieden ist. Zum einen sollte man auf das richtige Gewicht achten. Hier gibt es eine Gewichtsspanne, die je nach Modell, beginnend von wenigen Gramm wiegenden bis hin zu dem fünfhundert Gramm schweren Taschenrechner, reicht. Das einfache Modell lässt sich schnell und leicht in jeder Hosentasche verstauen wird aber niemals die gleichen Funktionen haben wie der größere Konkurrent, der bereits in einer Aktentasche transportiert werden muss.

Neben dem Gewicht spielen natürlich auch die Abmaße eine entscheidende Rolle. Die Taschenrechnergrößen variieren im Vergleich vom kleinen Taschenrechner im Scheckkartenformat bis hin zum Taschenrechner, der die Größe eines umfangreichen Taschenbuches hat. Auch hier stellt sich die Frage was wird benötigt. Ein Taschenrechner mit wenigen Funktionen, der aber schnell und handlich in der Hosentasche seinen Platz findet oder der umfangreiche und größere Taschenrechner, der allerdings eine eigene Transporttasche braucht.

Bei einem grafischen Taschenrechner sollte man bei einem Test oder Vergleich dringend auf die Größe und Möglichkeiten des Bildschirms achten, ob dieser für die benötigten Zwecke ausreicht. Eine gute Auflösung ermöglichst eine detaillierte Darstellung, schlägt sich aber meistens im Anschaffungspreis nieder. Somit sollte dies beim Vergleich abgewogen und für sich selber entschieden werden, welcher Bildschirm beim Taschenrechner für einen ausreichend sein wird. Ein weiteres Kriterium auf das zu achten ist, ist die jeweilige Betriebsart. Basis- oder wissenschaftliche Taschenrechner laufen meist über Solarzellen und mit Batterien. Hintergrund ist aber, dass diese Rechner weniger Strom verbrauchen als grafische Rechner. Somit ist es nahezu unumgänglich einen grafischen Rechner mit Batteriebetrieb zu kaufen, um keine böse Überraschung während eines Rechenvorganges zu erleben. Hier gibt es den Unterschied, welcher beim Vergleich oder Test berücksichtigt werden sollte, ob der grafische Rechner mit herkömmlichen AAA Batterien oder Lithium-Ionen-Akku läuft. Wichtig ist die Aufladefähigkeit des Rechners, damit sich der Batterieverbrauch in Grenzen hält und man den Rechner auch während eines Rechenvorganges aufladen kann und die Stromzufuhr nicht durch einen Batteriewechsel unterbrochen werden muss. In diesem Zusammenhang ist auch die jeweilige Akku-Laufzeit zu beachten. Diese sagt bei einem Test oder Vergleich aus, wie lange ein Rechner ohne externe Stromversorgung funktionsfähig ist. Ein wesentliches Kriterium, dass man bei einem Test oder Vergleich von grafischen Taschenrechnern anwenden sollte ist die Möglichkeit der Programmierung. Wenn ein grafischer Rechner programmierbar ist, kann einem das bei regelmäßigen Rechnungen einen erheblichen Zeitvorteil bringen. Standardformeln oder Zwischenergebnisse können in einem Speicher abgelegt und bei Bedarf abgerufen werden ohne die Rechnung oder die Formel erneut einzugeben. Hier minimiert sich nicht nur die Zeit, sondern auch die Fehleranfälligkeit, da Tippfehler möglich sind. Ebenso können Formeln und Ergebnisse oder gar kleinere Programme von Kollegen oder aus eigener Herstellung in das Gerät übertragen werden und stehen dem Nutzer sofort zur Verfügung. Ein lästiges Abschreiben entfällt und spart wiederum Zeit und minimiert Fehler.

Einige grafische Rechner bieten bereits die Möglichkeit zur Nutzung von Applikationen, sogenannten Apps. Das sind kleine Programme, die dem Nutzer verschiedene Funktionen erleichtern sollten. Auch hier muss man für sich abwägen, ob diese Funktion einem wichtig ist und was die verfügbaren Applikationen bewirken und ob sie demnach immer noch notwendig sind. Denn immer wieder muss man berücksichtigen, dass sich der Preis an der Vielfältigkeit des Gerätes orientiert und je vielfältiger ein Gerät ist, desto komplizierter ist es in seiner Bedienung. Bei der Anschaffung des grafischen Taschenrechners sollte man auch auf die Peripherie achten. Welche Zusatzgeräte gibt es und sind diese für mich nützlich. Hier sprechen wir von Druckern, Kartenlesern oder ähnliches. Weiterhin sollte man beim Test oder Vergleich eines grafischen Rechners darauf achten, ob die Garantieleistung ausreichend und vollumfänglich ist. Beim Vergleich von Taschenrechner ist ebenfalls zu beachten, ob es einen Reparaturservice und sogar einen Update-Service gibt, da sich die Software oder andere Funktionen ändern könnten und diese nur durch ein Update durch den Hersteller zugänglich sind.

Vor- und Nachteile von grafischen Taschenrechnern im Test und Vergleich

Grafische Taschenrechner haben entsprechende Vor- und Nachteile, die man vor dem Kauf wissen und berücksichtigen sollte.
Ein grafischer Taschenrechner ist bereits im Basismodell ein sehr komplexes und umfassendes Gerät. Seine Möglichkeiten gehen weit über die Grundrechenarten hinaus und bietet auch sonst weitreichende Fähigkeiten im Bereich der Darstellung und Programmierung. Somit ist ein grafischer Taschenrechner ein Gerät, an welches man sich als Nutzer zunächst gewöhnen muss. Im Gegensatz zum Basisrechner, welcher aufgrund seiner einfachen Handhabung und geringen Möglichkeiten nahezu selbsterklärend ist, ist ein grafischer Taschenrechner ein komplexes System, was erst verstanden werden muss. Daher muss bei einem Test oder Vergleich eines Taschenrechners auch die Bedienbarkeit mit einbezogen werden. Wie schnell findet sich der jeweilige Benutzer in der Menüführung oder mit den Funktionen zurecht und kann er damit auch gut arbeiten, ohne dass die Anwendung des Taschenrechner eines Herausforderung für ihn wird. Ein grafischer Taschenrechner hat sehr viele Möglichkeiten in seiner Anwendung. Diese gilt es auch zu beherrschen, ohne dass man stets und ständig in das Handbuch schauen muss oder sonstige Hilfe benötigt.

Der große Vorteil eines grafischen Taschenrechners ist eben die grafische Darstellung von Funktionen. Gerade die Visualisierung ermöglicht es einem eine Regelmäßigkeit oder ein Problem direkt zu erkennen und auszuwerten. Schnell können anhand einer Grafik Abschätzungen vorgenommen werden. Einige grafische Taschenrechner ermöglichen auch die Drehung von Grafiken, dies hängt allerdings vom Modell ab. Grafische Taschenrechner sind in der Regel programmierfähig. Somit können Daten schnell ausgetauscht werden oder Standardrechnungen oder Zwischenergebnisse für die zukünftige Nutzung abgespeichert werden. Dies ermöglicht einem ein schnelleres Arbeiten und spart Zeit und Mühe. Ein Nachteil von grafischen Taschenrechnern ist die Größe. Grafische Taschenrechner sind in der Regel größer als herkömmliche Taschenrechner und nehmen somit wesentlich mehr Platz ein. Dies ergibt sich alleine schon aus dem Display, welches an sich schon größer dimensioniert sein muss, um die Grafik im entsprechenden Format darzustellen

Fazit zum Vergleich von grafischen Taschenrechnern

Im Vergleich oder im Test mit anderen Taschenrechnern sind grafische Taschenrechner um vieles leistungsfähiger. Ein Vergleich oder Test mit Basisrechnern ist eigentlich obsolet, da die Verwendungsbreite dermaßen unterschiedlich ist, so dass ein Vergleich oder Test mit den Rechnern untereinander keine Aussagekraft hat. Ähnlich verhält es sich mit einem Vergleich oder Test mit wissenschaftlichen Rechnern. Auch hier sind die funktionsweisen und die Aufgabengebiete dermaßen unterschiedlich, dass sich ein Test oder ein Vergleich untereinander kaum lohnen würde. Nur der Test oder Vergleich mit anderen grafischen Taschenrechner bringt eine zielführende Aussage. Der Vergleich oder Test untereinander hat gezeigt, dass die grafischen Taschenrechner sehr unterschiedlich sind. Unterschiede im Bereich der Displays, hinsichtlich Größe und Funktionalität. Ebenso hat der Test oder der Vergleich ergeben, dass es auch Unterschiede im Bereich des Einsatzspektrums von grafischen Taschenrechnern gibt. So gibt es die numerischen Taschenrechner, die symbolischen Taschenrechner und die CAS-Taschenrechner. Auch hier könnte man nochmals einen Vergleich oder Test untereinander durchführen. Ebenso zeigt der Test oder Vergleich, dass es erhebliche Unterschiede im Bereich der Speicherkapazität besteht. Ebenso zeigt der Test oder Vergleich auch, dass die Stromversorgung von Taschenrechner zu Taschenrechner unterschiedlich ist.

Wichtig ist, dass sich der Nutzer im klaren ist, für welchen Aufgabenbereich er einen Taschenrechner haben möchte. Daraufhin kann er anhand des Test oder Vergleich eine Kaufentscheidung für sich treffen oder zumindest die Auswahl einschränken. Gut wäre es, wenn er die Kandidaten, die in der näheren Auswahl sind, nochmal selber in einem Test oder Vergleich prüft. Denn jeder ist unterschiedlich in seiner Bedienung und Handhabung und hier hat auch jeder Nutzer seinen individuellen Geschmack. Welches Gerät besser zu einem passt kann man nur anhand eines persönlichen Test oder Vergleich feststellen. Die reinen Fakten und technischen Daten von dem Test oder Vergleich sollten nicht zu einer Kaufentscheidung führen. Ebenso wenig der Preis. Hier zählt einzig und allein die Handhabbarkeit und die Leistungsfähigkeit des Gerätes.

WERBUNG